Prävention – psychischen Erkrankungen durch Programme zur Gesundheitsförderung vorbeugen

Während ambulante oder stationäre Therapie erst einsetzt, wenn ein gesundheitlicher Schaden bereits eingetreten ist, sollen Angebote zur Prävention seelische und körperliche Krankheiten im Vorfeld verhindern bzw. die Verschlechterung des Gesundheitszustandes vermeiden.

Um dieses Ziel zu erreichen, können Maßnahmen zur Reduktion von Stress oder der Erwerb von Entspannungstechniken wie der Progressiven Muskelrelaxation hilfreich sein. Auch die Aufklärung über psychische Erkrankungen, das Benennen und Erkennen von Risikofaktoren können präventiv wirken.

In unserer Praxis greifen wir diesen Ansatz zur Gesundheitsförderung auf, in dem wir sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen verschiedene Kursangebote im Rahmen der Prävention unterbreiten.